Arabica - Bio-Kaffee ist Trumpf

Beim Kaffee entscheiden vor allem Geschmack und Aroma

Für unseren Café Arabica verwenden wir zu 100 % die Sorte Arabica, die den unbestrittenen Spitzenplatz unter allen Kaffeesorten belegt. Diese beziehen wir von lateinamerikanischen Bio-Kaffeeplantagen aus kontrolliert-biologischem Anbau. Die Arabica-Bohne wird in höheren Lagen ab ca. 900 bis über 2.000 m angebaut. Das verschafft ihr einen Vorteil, denn je höher eine Kaffeepflanze steht, desto langsamer wächst die Kaffeekirsche, und so erreicht sie ein Aroma höchster Güte. Dieses Bukett können Sie wiederum bei jeder Tasse Kaffee in Ihrem Büro in München genießen.

Bio-Kaffee Genuss für Ihr Büro

Kosten Sie unseren Arabica Bio-Kaffee in Ihrem Münchener Büro! Tun Sie nicht nur sich, sondern auch der Natur etwas Gutes und genießen Sie Arabica Kaffee aus kontrolliert-biologischem Anbau. Mieten Sie eine Kaffeemaschine oder einen Kaffeevollautomaten, um aromatischen, frisch gemahlenen und gebrühten Kaffee zu erhalten. Nutzen Sie unseren Kaffee-Service für Ihr Büro in München und kosten Sie unseren Bio-Kaffee schon für wenige Cents pro Tasse.

Kaffee aus ökologischem Landbau – natürlich mit Bio-Zertifikat

Wo Bio-Kaffee draufsteht, ist auch Bio-Kaffee drin

Wo Bio drauf steht, muss auch Bio drin sein. Das wird in der Europäischen Union durch die EG-Öko-Verordnung geregelt. Jeder, der Bio-Lebensmittel erzeugt, verarbeitet und/oder handelt, muss sich von einer unabhängigen Kontrollstelle zertifizieren lassen. Wird ein Kaffee als „Bio“ beworben, darf auch ausschließlich Bio-Kaffee in die Tüte.

Unser Kaffeehandel ist bio-zertifiziert.

Öko-Siegel

Kaffee-Sorten und Herkunft

Von Arabica bis Robusta

Die Kaffee- oder Coffea-Pflanze gehört zu der Gattung der Rötegewächsen. Es gibt etwa 90 verschiedene Arten der Kaffeepflanze. Ihre Früchte werden zu den Steinfrüchten gezählt. Eine Besonderheit dieser Pflanze ist, dass sie gleichzeitig Blüten, unreife und reife Früchte tragen kann.

Unser Ökologischer Kaffeeservice München bietet die beiden hochwertigen Sorten Arabica-Kaffee und Robusta-Kaffee an.

Bio-Kaffee Arabica

Die Pflanzen der Kaffeesorte Arabica (Coffea arabica) werden in 900 bis über 2.000 Höhenmetern angebaut. Eine ausgewachsene Pflanze erreicht eine Wuchshöhe von 10-12 Metern und trägt nach 7 Jahren erstmals Früchte. Sie kann sich als einzige ihrer Art selbst bestäuben. Die Bohne hat eine längliche und schlanke Form. Der Koffeingehalt beträgt zwischen 1,1 und 1,7%.

Robusta Bio-Kaffee

Der Anbau der Robusta-Kaffee-Pflanze (Coffea canephora) erfolgt in 600 bis 1.800 Höhenmetern. Die Sorte ist im Vergleich zu Arabica widerstandsfähiger gegenüber Temperatur und Schädlingen sowie ertragreicher und schnellwüchsiger. Die Bohne besitzt eine ausgeprägte Fülle, so dass sie überwiegend für Espresso verwendet wird. Der Koffeingehalt liegt zwischen 2,0 und 4.5%.

Die Herkunft unseres Bio-Kaffees

Der Arabica-Kaffee kommt überwiegend aus Süd- und Mittelamerika aus den Ländern Brasilien, Kolumbien, Mexiko, Guatemala, El Salvador, Costa Rica und Honduras. Außerdem wird er in Äthopien und Kenia angebaut.

Der Robusta-Kaffee stammt dagegen überwiegend aus Indonesien, Vietnam und Indien. Weitere Anbaugebiete liegen in Brasilien, der Elfenbeinküste, in Uganda, Kamerun und auf den Philippinen.

Bio-Kaffee von Ökologischer Kaffeservice Endres wächst hauptsächlich in Südamerika.

Kaffee-Anbau und Ernte

Von der Kirsche zur Bohne

Bio-Kaffee – Der Anbau

Die Arabica- und Robusta-Bio-Kaffeepflanzen werden auf Plantagen, zusammen mit Schattenbäumen angebaut. Diese Mischkulturen haben den Vorteil, dass Schädlinge ferngehalten werden und die Bodenbeschaffenheit positiv beeinflusst wird. Als Dünger wird unter anderem Kaffeekirschensatz verwendet. Auf chemische Zusätze wird, wie bei kontrolliert-biologischem Anbau üblich, vollständig verzichtet.

So wird Bio-Kaffee geerntet

Die Ernte der hochwertigen Sorten ist auch im 21. Jahrhundert immer noch Handarbeit, denn die schweren Erntemaschinen sind nicht überall einsetzbar und könnten den wertvollen Arabica- und Robusta-Kaffeebäumen Schaden zufügen.

Die Aufbereitung von Bio-Kaffee

Nach der Ernte müssen die Kaffeekirschen möglichst schnell weiterverarbeitet werden, da sie nur für kurze Zeit haltbar sind.

Für die Herstellung von Röstkaffee muss zunächst die Umhüllung der Kaffeebohne vollständig entfernt werden. Daraufhin werden die Pergamenthaut, die Fruchthaut und die Silberhaut so gut wie nur möglich von der Bohne abgelöst. Auch das Fruchtfleisch und der größte Teil des Wassers, der sich in der Kaffeebohne befindet, müssen entfernt werden. Am Ende erhält man eine trockene und saubere Rohkaffeebohne.

Wie der Kaffee zu uns kommt

Eine kleine Bohne geht auf Reisen

Bio Kaffee – Der Transport

Der Bio-Kaffee wird in speziellen Kaffee-Containern gelagert, die vor dem Befüllen mit biologischen, hygienischen Mitteln gereinigt werden. Der Rohkaffee wird dann per Schiff nach Europa gebracht. Der größte Umschlaghafen für die rohen Kaffeebohnen befindet sich in Hamburg, so dass der minimalste notwendige Weg zugunsten des CO2-Ausstoßes zurückgelegt werden muss.

Die Einlagerung des Bio Kaffees

Bevor die Arabica und Canephora Kaffeebohnen eingelagert werden, wird von jeder Lieferung eine Stichprobe durchgeführt. Dabei wird die Qualität des Rohkaffees von Experten überprüft.

Anschließend wird das Sanitäts-Zertifikat des LKWs überprüft. Erst nach der endgültigen Freigabe darf der ökologische Kaffee in ein eigens dafür vorgesehenes und gereinigtes Silo eingelagert werden. Die strengen Maßstäbe sorgen für ein getrenntes Verfahren gegenüber „normaler“ Ware.

Beim Kaffee kommt es auf die Röstung an

Die Röstung – hier trennt sich die „Spreu vom Weizen“

Die Kaffee Röstung

Bei der großindustriellen Schnellröstung der Arabica Bohne tritt Kaffeeöl an die Oberfläche. Dieses verbrennt wegen der hohen Temperaturen. Das trägt nicht unbedingt zur besseren Bekömmlichkeit bei. Unser Röster nimmt sich Zeit und röstet die Bohnen langsam und wohl temperiert, ohne dass das Öl verbrennt. Dadurch wird jede einzelne Bohne veredelt und unser Bio-Kaffee erhält das volle, unverfälschte Arabica-Aroma.

Die Produktion

Das Abfüllen des Kaffees in die vorgesehenen Verpackungen kann sehr unterschiedlich erfolgen. Von der maschinellen Abfüllung bei Verpackungen mit Standardmaßen bis hin zu einer manuellen Handabpackung sind umfassende Variationsmöglichkeiten bei der Größe und dem Material der Verpackungen gegeben.

Bio Kaffee – Die Qualitätssicherung

Die Qualitätskontrolle ist eine Tätigkeit, die den gesamten Herstellungs- und Verarbeitungsprozess der Kaffeebohne begleitet. In regelmäßigen Abständen wird der Kaffee von speziell ausgebildeten Kaffee-Testern probiert, geprüft, bewertet und klassifiziert. Auch wenn es bereits zahlreiche technische und schnellere Möglichkeiten der Qualitätskontrolle gibt, wird bei Bio-Kaffee immer noch Wert auf die zuverlässigen menschlichen Sinnesorgane gelegt. Nur so kann Qualitätskaffee einen gleichbleibend aromatischen und wiedererkennbaren Geschmack erlangen.